Badezimmer-Lexikon - U

Bad-Begriffe mit U

Überlauf: Nicht verschließbare Öffnung am Waschbecken, die das versehentliche Überlaufen von Wanne oder Becken verhindert. Der Überlauf ist mit der Ablaufgarnitur verbunden.

Umsteller: Ein Hebel oder Knopf an der Wannen- oder Duscharmatur, mit dem man zwischen Handbrause und Wanneneinlauf beziehungsweise zwischen Handbrause und Kopfbrause wechseln kann.

Unterbauwaschbecken: Das Unterbauwaschbecken wird etwas tiefer in den Untergrund eingebaut, wodurch es deutlich zurückhaltender wirkt, als z.B. das Aufsatz-Waschbecken.

Unterputz-Armatur: Dabei wird ein Unterputz-Anschlusskörper in die Wand eingebaut. Auf diesem wird dann die Armatur installiert. Das Wasser wird dann in dem Unterputzkörper gemischt, weshalb die Armatur kleiner ist und weniger Platz wegnimmt.  Der Einbau einer Unterputz-Armatur bietet sich eher bei einem Neubau oder einer Komplett-Renovierung des Badezimmers an. Denn im Gegensatz zur Aufputz-Armatur ist der Einbau deutlich aufwendiger.

Urinal: Mit einem Urinal können Männer das kleine Geschäft im Stehen erledigen, ohne einen Sitz oder den Boden zu verschmutzen. Es ist hygienisch und da es in einer höheren Position als eine Toilette angebracht ist, landet alles dort, wo es hinsoll. Urinale gibt es stehend und wandhängend. Ein weiterer Vorteil von Urinalen ist, dass pro Spülgang deutlich weniger Wasser verbraucht wird: ca. 2 Liter pro Spülgang, während ein Toilettenspülgang bis zu 9 Liter verbrauchen kann. Urinale gibt es auch mit Ansaug-Funktion und Deckel.