Badezimmer-Lexikon - S

Bad-Begriffe mit S

Safe Stop: Eine Sicherheits-Technologie von GROHE, die nur Temperaturen bis 38° C erlaubt. So schützt diese Funktion davor, eine zu hohe Wasser-Temperatur einzustellen und sich daran zu verbrühen. Wenn heißeres Wasser eingestellt werden soll, muss erst die SafeStop-Taste gedrückt werden. Die Temperatur für den SafeStop kann individuell voreingestellt werden.

Safe Stop Plus: Eine Sicherheits-Technologie von GROHE. Zusätzlich zu den Funktionen der Safe Stop-Technologie verhindert SafeStop Plus, dass das Wasser die Temperatur von 50° C übersteigt.

Sanitärkeramik: siehe Keramik

Santopren: Santopren ist das bekannteste Thermoplastisches Vulkanisat. Dies ist eine Gruppe von Kunststoffen, die elastisch und thermoplastisch sind. So ist das Material besonders elastisch und flexibel.

Schürze: siehe Wannenschürze

Schwallstrahl: Ein breiter, weicher Brausestrahl, mit dem man angenehm das Shampoo aus den Haaren spülen kann.

Seitenbrause: Die Seitenbrause ist ideal, wenn die Haare trocken bleiben sollen. Anders als bei der Kopfbrause kommt das Wasser hier aus seitlichen Brauseköpfen. Auch bei Seitenbrausen sind meistens unterschiedliche Strahlarten einstellbar. Oft kann bei Seitenbrausen auch die Neigung eingestellt werden, damit das Wasser genau an die Stellen kommt, an denen man es haben möchte.

Selbsteinzug: Möbel mit Selbsteinzug ermöglichen ein fast berührungsloses, sanftes Schließen von Schubladen. Die geöffnete Schublade muss nur angetippt werden, damit sie sich automatisch schließt. Durch diese Technik wird eine nahtlose Front ohne Griffe garantiert. Schubladen, die sich durch Antippen öffnen lassen, verwenden die sogenannte Push-pull-Technik.

Select: Eine Technologie von Hansgrohe, mit der man Brausen und Armaturen per Knopfdruck bedienen kann. So kann man bequem zwischen Hand- und Kopfbrause umschalten, die Strahlart wechseln oder das Wasser stoppen.

Sensor-Schalter: Ein Sensor-Schalter erkennt per Infrarot-Sensor, wenn sich jemand einem Gerät nähert und schaltet es automatisch ein. Eine Berührung von Griffen und Schaltern ist nicht nötig, weshalb diese Technik sehr hygienisch ist. Sensor-Schalter findet man oft bei Waschbecken in öffentlichen Sanitäranlagen. Man hält lediglich die Hand unter den Wasserhahn und der Wasserfluss wird automatisch gestartet.

Sicherheitssperre: Eine Sicherheitssperre verhindert das versehentliche Nutzen von bestimmten Eigenschaften eines Geräts im Betrieb, um Verletzungen oder Schäden zu vermeiden. Bei z.B. begehbaren Badewannen verhindert die Sicherheitssperre, dass die Tür der Wanne geöffnet werden kann, wenn die Wanne mit Wasser gefüllt ist. Eine Sicherheitssperre findet sich auch bei Thermostat-Armaturen, bei denen damit verhindert wird, dass die Wassertemperatur versehentlich über einen bestimmten Wert hinaus eingestellt wird.

SilkMove: Eine Technologie von GROHE, die eine besonders leichtläufige Bedienung von Armaturen ermöglicht. Dafür sorgen zwei Keramikscheiben aus einer weltraumerprobten Keramiklegierung, die exakt übereinander gleiten sowie ein Schmiermittel aus Teflon®.

Siphon: Teil der Ablaufgarnitur, der auch als Geruchsverschluss bekannt ist. Im Siphon bleibt immer ein Rest Wasser zurück, der als luftdichte Blockade zwischen Abfluss und Rohrleitungen dient. Der Geruch aus der Kanalisation kann so nicht über die Leitung ins Badezimmer gelangen. Wenn eine Wanne oder ein Becken lange Zeit nicht genutzt wird, kann das Wasser im Siphon verdunsten und der Geruch hat freie Bahn. In diesem Fall lässt man einfach ausreichend Wasser nachlaufen.

Smart Control: Eine Technologie von GROHE für eine innovative Duschsteuerung: Das Wasser wird per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet und die Wassermenge durch Drehen eingestellt. Über einen separaten Drehgriff wird die Temperatur gesteuert.

Spanplatte: Spanplatten bestehen, wie der Name schon sagt, aus Holzspänen, die mit Leim vermischt und zu Platten gepresst werden. Anschließend können sie mit Melamin oder Echtholzfurnier beschichtet werden. Im Gegensatz zu MDF-Platten eignen sich Spanplatten aufgrund ihrer rauen Oberfläche nicht zum Lackieren und Folieren.

SpeedClean: Eine Technologie von GROHE für Kopf- und Handbrausen. Kalkablagerungen an den Silikon-Düsen lassen sich einfach mit einem Tuch oder mit dem Finger abrubbeln.

Spiegelschrank: Eine praktische Kombination aus Schrank und Spiegel. Ein Spiegelschrank ist ein flacher, wandhängender Schrank, der mit einem Spiegel an der Frontseite und meistens auch mit einer Beleuchtung ausgestattet ist.

SprayDimmer: Eine Technologie von GROHE, die als Ergänzung zur GROHE DreamSpray®-Technologie ideal geeignet ist und die das Wasser gleichmäßig auf die Düsen verteilt. Der Wasserverbrauch wird damit um bis zu 40% gesenkt.

Spülkasten: Der Spülkästen ist ein Sammelbehälter, in dem Wasser für den nächsten Spülvorgang bereitgehalten wird. Wird der Spülvorgang ausgelöst, entleert er das enthaltene Wasser in die Schüssel. Nachdem Spülvorgang füllt sich der Spülkasten wieder mit Wasser. Es gibt drei Arten: Beim Unterputz-Spülkasten verschwinden sowohl der Wasserbehälter als auch die Rohre und Trageelemente hinter der Wand. Der Aufputz-Spülkasten wird direkt über oder aber in kurzer Distanz zu einem Stand-WC montiert. Im Vergleich zum Unterputzspülkasten kann man den Aufsatz-Spülkasten leichter reparieren. Die dritte Version ist das Vorwandelement für Toiletten. Eine Alternative zum Spülkasten ist der Druckspüler.

Spülrandlose Toilette: Eine Toilette ohne Spülrand. Durch diese Bauweise gibt es keinen Hohlraum mehr am Rand, in dem sich Schmutz ansammeln kann. Das sorgt für mehr Hygiene und man spart sich das mühsame Schrubben mit der Toilettenbürste. Damit dennoch eine gründliche Spülung garantiert ist, wird das Wasser von einem Spülverteiler gezielt durch die Toilettenschüssel geleitet.

Stahlemaille: Bei diesem Material wird auf Metall (meist Stahl) eine Schicht aus Emaille (eine glasartige Masse) aufgeschmolzen. So entsteht eine äußerst feste, nahezu unlösbare Verbindung zwischen beiden Materialien. Stahlemaille ist sehr robust, hitzebeständig, langlebig und pflegeleicht, aber schwerer als Acryl. Stahlemaille kommt bei Bade- und Duschwannen zum Einsatz.

Standarmatur: Standarmaturen stehen senkrecht auf dem Sanitärobjekt oder auf dem Boden. Letztere kommen häufig bei freistehenden Badewannen oder Waschbecken zum Einsatz.

StarLight: Eine Oberflächen-Beschichtung von GROHE, die die Qualität der Armaturen lange erhält. So glänzen sie auch noch nach Jahren. Die Beschichtung macht die Oberfläche auch unempfindlich gegen Schmutz und Kratzer.

Start-Stopp-Funktion: Die Start-Stopp-Funktion findet sich bei Spülkästen. Mit Ihr kann der Spülvorgang ausgelöst und vorzeitig wieder beendet werden. So kann man Wasser sparen.

SupraFix 3.0 - Eine Technologie von Villeroy & Boch zur schnellen und einfachen Montage wandhängender WCs. Die Befestigung ist unsichtbar.